Über mich

Über mich

Wandern in UK

Dieser Blog ist Deine Quelle für Informationen und Erfahrungen für das Wandern in Großbritannien.

Die Themen reichen über Reiseplanung, Wanderführer, das richtige Kartenmaterial, die günstigste Anreise, Unterkünfte und allem, was sonst noch wichtig und wissenswert ist, damit Du Deine Reise später einfach nur genießen kannst.

Gabor Gerasch beim Wandern in UK mit Rucksack auf einem Wanderweg am Strand

Ich bin übrigens Gabor Gerasch und ich liebe es, in Großbritannien zu wandern.

Warum Großbritannien?

Nach der Maueröffnung war London 1991 eines meiner ersten Reiseziele. Land und Leute haben mich damals sofort in ihren Bann gezogen. Seitdem reise ich mehrmals im Jahr nach Großbritannien. Der Kontrast zwischen der weiten Landschaft und der Enge der pulsierenden Großstädte haben mich von Anfang an ebenso fasziniert wie die Liebe der Briten zu ihren Traditionen, ihrer Kultur, Geschichte und nicht zu vergessen ihren Pubs.

2005 verbrachten wir unseren ersten Familienurlaub in Cornwall. Die Familie wollte wandern. Ich nicht. Missmutig stapfte ich eine Stunde den schmalen Wanderpfad an der Küste entlang.

Im darauffolgenden Jahr versuchte ich es noch einmal. Diesmal ging ich mit Wanderschuhen an den Füßen und einem kleinen Rucksack meinen ersten Rundweg auf dem Coastpath. Es waren ungefähr 3 Meilen. Der zweite Teil der Strecke führte durch ein pittoreskes Dörfchen mit einer kleinen uralten Kirche, die man besuchen konnte, wenn man sich den Schlüssel im Dorf besorgte. Dort habe ich meine Leidenschaft für Cornwall, ihre Menschen und das Wandern entdeckt.

Von nun an wuchsen die Streckenlängen und aus Tagestouren wurden Wanderwochen.

Warum Planung und Organisation?

Hast Du schon einmal am Ende einer 20-Meilen-Wanderung und gefühlten 1000 Höhenmetern einen Bus-Stopp entdeckt? Tja, schöne Sache, aber wenn Du nicht weißt, ob überhaupt noch ein Bus an diesem Tag fährt, nützt Dir das wenig. Hast Du schon einmal versucht, aus einem britischen Busfahrplan schlau zu werden? Anfangs dachte ich, ich brauche dafür ein extra Diplom…

Mit zunehmender Begeisterung für das Wandern wuchs auch mein Interesse am besseren Organisieren und Planen meiner Wandertouren. Denn unterwegs wollte ich mich einfach nur auf die Schönheit der Landschaft konzentrieren, die Freiheit, den Himmel und das Meer genießen.

Mit meinen Erzählungen von den Vorbereitungen und den Reiseerlebnissen begeisterte ich mehr und mehr meine Freunde, die mich daraufhin auf meinen Wanderungen begleiteten.

Heute entscheide ich nach Lust und Verfügbarkeit von günstigen Flugtickets, wohin es als Nächstes geht. Aber eines bleibt klar: Es muss Großbritannien sein!

Zwei Freunde beim Wandern über Wiesen in England

Die 7 wichtigsten Erfahrungen bis heute:

1. Wir Deutschen mögen Großbritannien, die Briten, ihr Königshaus, ihr Land und – ach ja – da ist ja auch noch Rosamunde Pilcher. (Erstaunlicherweise kennen die meisten Briten Rosamunde Pilcher nicht. In Cornwall wundert man sich jahrein jahraus über die deutschen Besucherströme…)

2. Briten und Deutsche sind sich in Wesen, Denken und Humor durchaus ähnlich. Immerhin finden sich noch heute eine Menge deutsche Gene in der königlichen Familie. Die offene Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen, die mir überall in Großbritannien begegnet, zeichnet sie jedoch besonders aus.

3. Selbst bei jahrelanger Vertrautheit mit den Gepflogenheiten von Land und Leuten gibt es viele Kleinigkeiten, die Dir Reise und Wanderung in Großbritannien erschweren können. Wandern in Großbritannien will gut vorbereitet sein.

Wegweiser aus Holz auf Wanderpfad im Wald

4. In Großbritannien ist Wandern Volkssport Nr. 1 und bei allen Altersgruppen sehr beliebt. Entsprechend finden sich für alle Wünsche und Anforderungen Wanderrouten. (Gelegentlich bin ich geneigt zu glauben, dass übermäßige Körperfülle und Flipflops am Strand besser aufgehoben sind als auf einem steilen felsigen Pfad. Ich werde jedoch regelmäßig eines Besseren belehrt.)

5. Immer mehr deutsche Wanderer entdecken Großbritannien für sich. Es gibt bereits einige hilfreiche Wanderführer in deutscher Sprache, die besseren sind bislang jedoch immer nur in englischer Sprache erhältlich.

6. Alle Briten reden gern und viel über das Wetter. Das Wetter ist ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens.  Und – man staune – das Wetter ist viel, viel besser als Du vielleicht glaubst, natürlich in Abhängigkeit vom Ort, der Jahreszeit und was immer Du unter gutem Wetter verstehst!

7. Ob Du die manchmal schwer zu findenden Unterkünfte vor Einbruch der Dunkelheit erreichst, ist nicht immer gewiss. Gewiss ist jedoch, dass Du mit einem heißen Tee, mindestens aber mit einem warmen „Welcome“ und einem Hinweis auf den nächsten Pub empfangen wirst.

Ty Ddrew Country Inn aus Backstein mit blauem Himmel

Meine Wanderungen 2006 – 2015

Geplante Wanderungen 2016

Ich berichte Dir über meine Erfahrungen bei der Vorbereitung und Durchführung meiner Wanderungen und gebe Dir alle hilfreichen Tipps & Empfehlungen weiter.

Hast Du Fragen oder Ideen, die du los werden willst? Schicke mir einfach eine E-Mail

Eine alte Zinnmiene an einer grün bewachsenen Küste in England

14 KOMMENTARE

  1. Habe mit Interesse die Berichte über St Ives gelesen. Bin im März dort und werde einige Touren wandern. Gruß Heinrich Heideman

    • Viel Spass beim Wandern.
      Im März sind auch bereits die Cafe´s und Restaurant´s in St Ives auf neue Gäste eingestellt. Das Porthmeor Cafe hat neue Tapas gepostet. Unabhängig davon lohnt immer ein Besuch um den Sonnenuntergang zu genießen.

      Herzliche Grüße
      Gabor

  2. Hallo Herr Gabor Gerasch,
    auch ich möchte im Mai/ Juni 2016 auf dem SWCP wandern, genauer von Weymouth nach Land’s End und suche in der Vorbereitung jemanden, mit dem ich mich austauschen kann.
    Mein Englisch ist very simple, aber ich bin wild entschlossen, die Herausforderung anzugehen.
    Hätten sie Interesse, sich auszutauschen?
    All the best
    Kerstin aus dem Erzgebirge

  3. Moin Gabor,

    vielleicht kannst Du Dich noch an mich erinnern? Ich habe einige Zeit bei Euch babygesittet. Bin totaler Englandfan und gerade aus Dorset zurück – South West Coastpast 🙂 mit viel Planerei. Herzliche Grüße aus Wismar,

    Katrin

    • Hallo Katrin,
      ich habe eine Weile gebraucht und tief in meiner Erinnerung gegraben….und Dich dann gefunden. Herzliche Grüße aus Berlin!
      Der South West Coast Path ist ein super Weg, ich bin ihn in diesem Jahr komplett gewandert, so richtig kann ich es immer noch nicht glauben. Ein alter Traum musste erfüllt werden. Anschließend habe ich mit einem „komischen“ Gefühl der Leere gekämpft. Langsam finden die Erlebnisse ihren richtigen Platz. Vielleicht können wir uns austauschen.
      Herzliche Grüße Gabor

  4. Hallo Gabor,

    dein Block über den South West Coast Path in Cornwall hat mir bei der Planung meiner kleinen Cornwallwanderung sehr geholfen. Nachdem ich ihn genau studiert hatte, konnte ich alle ausgeliehenen Cornwallreiseführer ungelesen zurück in die Bücherei bringen. Ich bin dann Ende Oktober in zwei Tagen von St. Ives nach Pendeen mit Übernachtung in Zennor, gewandert und es war phantastisch. Vielen Dank!

    Das Problem mit der Hypothermie hab ich diesen Sommer bei einer Bergwanderung in Italien selbst einmal erleben müssen. Mein Typ:
    Ein Wollunterhemd am besten mit Seideanteil direkt auf der Haut getragen ist enorm saugstark und wärmt auch noch im durch geschwitzten Zustand.

    Dir und allen Lesern noch viele schöne Wanderung.

    • Hallo Conny,

      herzlichen Dank für Dein Feedback. Ich freue mich sehr, dass Dich eine meiner Lieblingswanderungen begeistert hat. St Ives ist in jeder Jahreszeit eine Reise und eine Wanderung wert.

      Vielen Dank für Deinen Tip

      Herzliche Grüße
      Gabor

  5. Hallo Gabor,
    dein Bericht über den South West Coast Path hat mich sehr begeistert, sodass ich auch einen Teil dort wandern will. Ich will Ende April starten und ca. 9 Tage wandern. Ich bin nicht ganz sicher wo ich anfangen soll. St. Ives scheint mir ein guter Startpunkt zu sein. Ich will auf jeden Fall nach Land’s End. Hast du eine gute Empfehlung für eine schöne Route? Ich werde von London mit dem Bus oder Zug nach Cornwall fahren. Was ist die bessere Option?
    Ich danke dir im voraus für einige Tipps.

    Herzlichen Gruß
    Marlies

    • Hallo Marlies,
      vielen Dank für Dein positives Feedback.
      Der SWCP begeistert mich immer wieder. 2016 bin ich ihn komplett gewandert. 630 fantastische Meilen!
      Nach Deinen Vorgaben würde ich mit dem Zug bis Penzance fahren. Täglich verkehren Züge direkt von London Paddington.
      Falls Du am Anreisetag noch Zeit und Lust hast, dann fahre mit dem Bus nach Marazion und besichtige den St. Michael´s Mount. Zurück kannst natürlich auch laufen.
      Dann würde ich meine Wanderung von Penzance über Land´End nach St. Ives gehen. Du kannst Dir diesen Weg bequem in 7 Etappen aufteilen. Es geht natürlich auch schneller, aber so kannst Du nicht nur den Wechsel der Landschaften, vom Channel zum Atlantik genießen, es bleibt Dir auch Zeit für die Highlights wie Mousehole, das Minack Theatre, Cape Cornwall, die alten Minen …
      Meine Wanderung würde ich dann in St. Ives noch 2 Tage nachklingen lassen. Die Auswahl der Restaurants ist überraschend. Die Tate und das Barbara Hepworth Museum wollen besichtigt werden. In St Ives selbst gibt es einiges zu entdecken, ja und der Sonnenuntergang am Porthmeor Beach mit einem Drink im gleichnamigen Cafe bleibt in Erinnerung. Falls Dir dies alles so sehr nach Reiseführer klingt, dann genieße es einfach an einem der Strände oder am Hafen das Meer …
      Abschließend noch eins, Montag der 1.Mai ist Bank Holiday. Entsprechend solltest Du mindestens für dieses Wochenende reservieren. Nach meinen Erfahrungen füllt sich der SWCP auch an den folgenden Tagen.
      Herzliche Grüße
      Gabor

  6. Hallo Gabor,
    zunächst einmal recht herzlichen Dank für deine schnelle Antwort. Deine Informationen sind sehr hilfreich. Im allgemeinen hast du dir sehr viel Mühe gemacht, deine Erfahrungen anderen Wanderern zur Verfügung zu stellen. Danke dafür. Ich habe vor einigen Tagen nach einem Wanderführer in deutscher Sprache gesucht. Speziell für den Küstenpfad gibt es keinen.
    Jetzt habe ich noch eine Frage. Ich hatte überlegt, von St. Ives zu starten und dann nach Penzance. Du beschreibst die umgekehrte Richtung. Was ist denn besser? Es gibt eine Busverbindung von London nach St. Ives in ca. 6 Std. Ich bin auch nicht sicher, ob ich die Unterkünfte vorbuchen sollte. Vielleicht ist es Ende April/Anfang Mai noch kein Problem ein B&B zu finden, zumal ich alleine unterwegs bin. Für den 1. Mai ist eine Vorbuchung vielleicht besser.

    Herzliche Grüße
    Marlies

    • Hallo Marlies,
      einen Wanderführer in deutscher Sprache für den South West Coast Path gibt es nicht. Die aktuellste Ausgabe eines Wanderführers in englischer Sprache ist von 2016 aus dem Cicerone Verlag (The South West Coast Path: From Minehead to South Haven Point (UK Long-Distance Trails). Ich habe gerade vor einigen Tagen gesehen, dass dieser Wanderführer auch als Kindle Edition zu kaufen ist.
      Die Richtung der Wanderung ist Geschmackssache. Für mich persönlich wäre wichtig, nach meiner Wanderung noch etwas Zeit am Zielort zu verbringen. Außerdem bin ich absoluter Fan von St Ives. Vielleicht noch der Gedanke. Die Etappen zwischen Land´s End und St Ives werden von vielen als körperlich anstrengender empfunden, als die Etappen zwischen Penzance und Land´s End.
      Mit dem Bus bin ich noch nicht von London nach Cornwall gefahren. Zur Zugverbindung kann ich nur sagen, dass ich diese als sehr angenehm und abwechslungsreich empfunden habe. Die Autobahnen und die A 30 sind mir dagegen nicht in Erinnerung geblieben. Du kannst mit nur 1 x Umsteigen ( St Erth) direkt nach St Ives fahren. Die Bahngleise führen Dich auf dem letzten Teilstück direkt an der Carbis Bay entlang…wunderbar zur Einstimmung, oder auch zum Abschied nehmen.
      Ich würde meine Unterkünfte vorbuchen. Wie bereits gesagt, dass Bank Holiday Weekend füllt die Ferien- und Wanderorte. Im Jahr 2016 bin ich direkt an diesem Wochenende in St Ives angekommen. Ich konnte bei Freunden übernachten, hatte aber für die nächsten Tage nach Penzance große Schwierigkeiten Unterkünfte zu finden. Als Single ist es dabei oft noch schwieriger. Alternativ werden die vollen Preise für ein Doppelzimmer verlangt. Die Kosten für Übernachtungen sind ohnehin in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, so dass ich es regelmäßig abgelehnt habe als Single für das Doppelzimmer doppelt zu zahlen. Es gibt aber auch Vermieter die Dir ein Doppelzimmer ohne Aufschlag vermieten.

      Dir viel Erfolg beim buchen und eine wunderbare Zeit auf dem South West Coast Path.

      Herzliche Grüße
      Gabor

  7. Hallo Gabor,
    ich habe gerade durch unsere Blogger-Kollegin Stefanie von „In der Nähe bleiben“ deinen tollen Blog entdeckt. Ich bin selbst aus Berlin und lebe seit fast drei Jahren auf der Insel und genau wie du liebe ich es, durch das Land zu wandern und schreibe darüber auf meinem Blog http://www.nordengland.net
    Ich werde ab sofort deinem Blog folgen, denn ich bin sehr neugierig, wohin dich deine Reisen noch führen werden und vielleicht können wir uns ja ab und an mal austauschen über unsere Erfahrungen. Ich kann dir übrigens den Pennine Way und auch den Cleveland Way sehr empfehlen. Beide führen durch wirklich atemberaubende Landschaften, aber das ist hier in Großbritannien ja nicht schwer. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude bei deinem neuen Abenteuer auf dem West Coast Path und freue mich jetzt schon auf deine Berichte.
    Herzliche Grüße von der Insel
    Steffi

    • Hallo Steffi,
      herzlichen Dank für deine freundlichen Zeilen.
      Dir und deinem Buch viel Erfolgt.

      Herzliche Grüße
      Gabor

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT